visarte.ost

der berufsverband

dienstleistungen

das atelierstipendium
der visarte.ost in paris

in der cité international des arts in paris verfügt die visarte.ost über ein atelier, das im zweijahresturnes je 4 monate pro jahr vergeben wird. das nutzungsrecht der visarte.ost läuft bis ins jahr 2060.

die cité liegt im marais, beim pont marie, mitten in paris. sie wurde 1965, mit unterstützung durch stadt paris und staat, von felix brunau gegründet. heute bietet die cité 300 ateliers für künstlerinnen aus 90 ländern. es sind kunstschaffende aller sparten vertreten. ausserdem gibt es werkstätten für lithographie, radierung und siebdruck. es finden ausstellungen und empfänge statt.

das atelier der visarte.ost ist ein wohnatelier von 50 quadratmetern, eingerichtet mit kochnische, bettnische mit 2 betten, wc und dusche und ist in einem neubau aus den 90er jahren untergebracht. die visarte.ost teilt das atelier mit der sektion zürich, welche es ebenfalls 4 monate im jahr vergibt. die übrigen 4 monate werden von der cité des arts direkt vergeben.

das atelier wird wie folgt finanziert: hedwig scherrer stiftung der visarte.ost (25 %), amt für kulturpflege des kantons st.gallen (15 %), departement für erziehung und kultur des kantons thurgau (10 %), erziehungs- und kulturdirektion des kantons appenzell ar (5 %), kultusministerium der landesregierung fürstentum liechtenstein (5 %), stiftung für künstlerisches schaffen (5 %), erziehungs- und kulturdirektion des kantons appenzell ai (2,5 %)

ausschreibungen

das atelier in der cité internationale des arts in paris wird jeweils für einen aufenthalt von 4 monaten ausgeschrieben. die ausschreibung erfolgt an die visarte.ost-mitglieder per newsletter und mail, und wird zudem in der ostschweizer presse veröffentlicht.

die jury, die über die vergabe des ateliers entscheidet besteht zur zeit aus: agathe nisple (kulturvermittlerin appenzell), evelyne bermann (künstlerin, vorsitzende engländerbau fl), stefanie hoch (kuratorin kunstmuseum tg), eduard hartmann (amt für kultur, kanton st.gallen), andrea corciulo (künstler, visarte.ost st.gallen), iris bruderer (vertreterin der hedwig scherrer-stiftung), beatrice dörig (künstlerin, vorstand visarte.ost)

zugelassen sind alle kunstschaffenden, die seit mindestens 2 jahren in einem der ostschweizer kantone (sg, tg, ai + ar) oder im fürstentum liechtenstein leben. eine mitgliedschaft bei visarte.ost ist nicht bedingung. die anfallenden nebenkosten (für 1 person, ausser wenn es sich um ein künstlerpaar handelt) übernimmt die visarte.ost. zudem wird der aufenthalt mit einem stipendium der hedwig scherrer stiftung von 3000 franken unterstützt.

stipendiat/innen

  • anna hilti (2016), site, bilder
  • christian hörler (2015/2016), site, bilder
  • marianne rinderknecht (2014), site, bilder
  • sebastian stadler (2013/2014), site, bilder
  • rachel lumsden (2012)
  • mirjam kradolfer (2011/2012)
  • marlies pekarek (2010)
  • aurèle ferrier (2009/2010)
  • hannes brunner (2008)
  • vera marke (2007/2008)
  • bruno steiger, st.gallen (2006)
  • andrea giuseppe corciulo, st.gallen (2005/2006)
  • daniela gugg, frauenfeld (2004/2005)
  • stöckerselig, basel (2003/2004)
  • hans thomann (2002/2003)
  • h.r. fricker, trogen (2000,2001)
  • ute klein, amriswil (2000/2001)
  • anita zimmermann, st.gallen (1999)
  • elisabeth nembrini, st.gallen (1998)
  • paul ritter, schönengrund (1997)

weitere informationen zur cité international des arts paris: www.citedesartsparis.net

typo/code://j.wssnr.ch