pool position #02.

talk & bar. präsentation und gespräch mit
hildegard spielhofer und christof salzmann

ankündigung

¬ hildegard spielhofer/www.tweaklab.org
hildegard spielhofer stellt das tweaklab vor, zeigt neue künstlerische arbeiten und gibt im gespräch auskunft über die möglichkeiten der künstlerin als kuratorin und dienstleisterin.

¬ christof salzmann/www.daily-soupport.com
christof salzmann stellt sein projekt daily.soupport und sein produkt daily.soup vor und stellt sich im gespräch den fragen nach kunst und kommerz.

 

pressemitteilung

In einer ersten Veranstaltung im Rahmen des Projekts file sharing präsentieren Hildegard Spielhofer (Basel) und Christof Salzmann (Wilhelmsdorf/D) aktuelle Projekte und Arbeiten und stellen sich im Gespräch den Fragen von Matthias Kuhn.
Die Künstlerin Hildegard Spielhofer wird neben ihren neusten Arbeiten auch den Ausstellungsraum «bei Tweaklab», wo sie als Kuratorin regelmässig Ausstellungen zeigt und das Projekt «compiler», ein DVD-Magazin, das demnächste in einer ersten Ausgabe erscheinen wird - vorstellen. Spielhofer wird im Gespräch Auskunft geben über ihre Rolle zwischen Kunst und Kuration.
Der deutsche Künstler Christof Salzmann stellt in einer Präsentation sein Projekt daily.soupport und das Produkt daily.soup vor. Als eine Art Soupporter vermarktet Salzmann jene Presse-Kürzestmeldungen, die Unbekannte aufgrund von abstrusen Geschehnissen zu Tages-Berühmtheiten machen. Er stellt sich im Gespräch den Fragen nach Kunst und Kommerz und nach der Tauglichkeit seines Produktes. Das Publikum ist herzlich eingeladen mitzudiskutieren.

 

begrüssung

bevor ich ihnen meine beiden ersten gäste vorstelle, folgendes zu diesem anlass.

file sharing meint datenaustausch. in diesem sinn und mit dieser absicht habe ich hier im projektraum mein büro eingerichtet. der austausch findet vor allem zu einer zentralen frage statt, der frage nach aktuellen künstlerischen strategien, das heisst also darum wie und wo künstlerinnen und künstler agieren und interagieren und wie sie zu ihren projekten kommen, es geht also um kunst- und werkbegriffe.
nebenbei: dass wir in allen gesprächen abschweifen und gewissermassen die übersicht über den laufenden datentransfer verlieren ist fantastisch. dort funktioniert die konstruierte analogie zum datenaustausch über die digitalen netze nicht mehr. wir sitzen ja eben auch an einem tisch und reden «face to face» und nicht, wie es terminologisch richtig heisst, «peer to peer».
in diesem zusammenhang habe ich eine anzahl bildender künstler/innen, musiker/innen und literaten/innen zu präsentationen eingeladen, sie gebeten hier ihr aktuellen projekte zu präsentieren und dann diese projekte vor einem interessierten publikum zur diskussion zu stellen. die gäste selbst selbstverständlich und ihre projekte und arbeiten, stehen alle in einem engen zusammenhang mit den ideen von file sharing, mit den frage, die ich mir vorgenommen habe hier zu diskutieren.

für diese erste präsentation heute abend habe ich hildegard spielhofer und christoph salzmann eingeladen.
christof salzmann verfolgt mit daily.soupport ein projekt, das sich mit verschiednen themen befasst: mediale vermittlung von information und marktgesetze sind die wichtigsten. sein projekt, sein strategisches vorgehen scheint mit für die themen von file sharing sehr interessant.
christof salzmann stellt in seiner verkaufs-präsentation sein projekt daily.soupport und das produkt daily.soup vor. als eine art soupporter vermarktet salzmann jene presse-kürzestmeldungen, die unbekannte aufgrund von abstrusen geschehnissen zu tages-berühmtheiten machen.
inwieweit sein produkt als kommerzielles produkt tauglich ist und wie weit seine strategien zur vermarkung seiner idee reichen wird hoffentlich seine präsentation zeigen, sonst werden wir ihm nachher ein paar unangenehme frage stelen müssen.

anschliessend zeigt hildegard spielhofer neue installative arbeiten und video-arbeiten, sagt ein wort zu ihren kurationen im ausstellungsraum «bei tweaklab».
interessant für das projekt file sharing schien mir vor allem die rollenvielfalt von hildegard spielhofer und damit verbunden die frage: wie die künstlerin konkret mit diesen rollen umgeht. eigentlich auch eine strategische frage …

 

 

 

links

www.tweaklab.org
www.daily-soupport.com

 

 

zurück

 

hildegard spielhofer präsentiert neue videoarbeiten.

 

still aus hildegard spielhofers «man's world», 1998, 15 minunten.

 

christof salzmann präsentiert daily.soup.

 

christof salzmann im projektraum exex.